Kopfschmerzen

Kopfschmerzen waren schon von recht früh - seit meinem Teenageralter - ein treuer Begleiter. Teilweise dachte ich es sei Migräne.

Ich schluckte Tabletten, informierte mich und befasste mich damit. Versuchte meine Lebensgewohnheiten in einen sehr geregelten Ablauf zu bringen und die Schmerzen waren immer noch da.

 

Wenn ich jedoch Bilder aus meiner Jugend sehe erschrecke ich wortwörtlich! Ich war anscheinend überhaupt nicht fähig mich aufrecht hinzustellen oder hinzusetzen.

Wenn ich mich zurück erinnere, fällt mir auf, dass ich viel saß, lies und stets verspannte Schultern hatte. Meine Zähne biss ich oft fest aufeinander.

 

Erst nachdem ich meine berufliche Laufbahn in Richtung Körper und Entspannung lenke, begann ich darauf zu achten meine Zähne nicht mehr aufeinander zu beißen.

Ich lernte, meine Gesicht locker zu lassen, Augen entspannen, wohin ich meine Schultern lenken und bewegen darf, wie ich wirklich aufrecht stehen kann. 

Erst seitdem bekam ich meine Kopfschmerzen in den Griff.